Koloproktologie

Hämorrhoiden

Chirugrische Eingriffe

Die kolorektale Chirurgie behandelt sämtliche gut- und bösartigen Erkrankungen des Dickdarms, des Mastdarms und des Enddarms. Hierzu gehören im Wesentlichen Darmentzündungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Divertikelkrankheit des Darms) sowie bösartige Erkrankungen des Dick- und Mastdarms (so genanntes kolorektales Karzinom).

Proktologie

Im Rahmen der Proktologie werden alle diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen zur Behandlung des hämorrhoidalen Symptomenkomplexes, anorektaler Fistelleiden und anderer Erkrankungen des Anorektums durchgeführt. Zunehmende Bedeutung gewinnt die Chirurgie des obstruktiven Defäkationssyndroms sowie begleitender Erkrankungen des Beckenbodens. Bei diesen Erkrankungen verwenden wir modernste Operationsverfahren wie die Staplerhämorrhoidopexie nach Longo oder STARR. Für fortgeschrittene Erkrankungen beim Rektumprolaps kommen schonende Spezial-Verfahren wie die tranStar Operation oder POPS (Pevlvic-Organ-Prolaps-Suspension) als minimal-invasive Eingriffe zum Einsatz.

Stuhlinkontinez

Bei der Behandlung der Stuhlinkontinenz, der Unfähigkeit den Stuhlgang zu kontrollieren, können unsere Patienten mit modernsten Techniken behandelt werden. Hier bieten wir zum Bespiel den SNS-Beckenbodenstimulator (Sakrale Nerven Stimulation) zur Stärkung des Beckenbodens an.