Unfallchirugie

Das St. Antonius Krankenhaus ist zertifiziertes regionales Traumazentrum im Traumanetz Köln und stellt damit eine qualitativ hochwertige Versorgung von Verletzungen aller Körperregionen jeden Alters sicher. Hierzu zählen z.B. Prellungen und Knochenbrüche aller Art an Armen oder Beinen, Weichteilverletzungen, Wirbelsäulenverletzungen und darüber hinaus Kopfverletzungen. Allein vier Mitarbeiter besitzen die Zusatzweiterbildung "spezielle Unfallchirurgie". Dies gewährleistet eine kontinuierliche 24-Stunden-Versorgung auf höchstem Niveau. Für schwere Kopfverletzungen besteht eine enge Kooperation mit der Klinik für Neurochirurgie des Universitätsklinikums Köln.

 

Für Arbeits- und Wegeunfälle besteht von den Berufsgenossenschaften die Ermächtigung zur Behandlung dieser Patienten bis hin zu schweren und komplexen Verletzungen (sog. Verletztenartenverfahren, VAV). Dies beinhaltet nicht nur die unmittelbare Therapie sondern auch die Steuerung des Heilverfahrens mit Reha-Management und Reintegration ins vorherige berufliche Umfeld sowie die Erstellung von Gutachten.