Kontakt
Impressum
Datenschutz
Suche
St. Antonius auf facebook
Sitemap
 
Stiftung der Cellitinnen
Startseite

Antonius-Forum: Stürze und Brüche im Alter

 

Wer in jungen Jahren einen Unfall hat und sich dabei etwas bricht, ist in der Regel für einen überschaubaren Zeitraum beeinträchtigt, kann aber davon ausgehen, dass er nach einigen Wochen wieder genesen ist und so weiterleben kann wie zuvor.
Stürzen hingegen ältere Menschen, haben diese oft Angst vor einem Krankenhausaufenthalt über nicht absehbare Zeit und fürchten oft sogar dauerhaft an Mobilität einzubüßen. 

Im Seniorencentrum Maternus in Rodenkirchen referierte Prof. Dr. med. Tim Lögters, Chefarzt Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie, vor rund 50 Zuhörern über mögliche Behandlungsmethoden bei Brüchen an Becken und Unterarm. Dabei beruhigte er viele besorgte Gäste, dass er nicht bei jeder Verletzung sofort zum Gang in den OP rate, sondern durchaus zunächst die "konservative Bahndlungsmethode" bevorzuge.

Allerdings gibt es auch Fälle, wie den Bruch der Speiche, bei denen er durchaus zu einer Operation rate, da hier bereits nach wenigen Tagen die Patienten ihren Arm wieder beinahe uneingeschränkt bewegen können und nicht über mehrere Wochen einen Gips tragen müssen.
Als Anschauungsmaterial hatte er den Zuhörern Nägel, Platten und Skelettmodelle mitgebracht, anhand derer sie sich ein genaues Bild von den Behandlungsmöglichkeiten machen konnten.

 

 

zu Prof. Dr. Tim Lögters

 

 

Hier geht es zu seinem Vortrag
Letzte Nachrichten